News

Meine Projekte 2019

Meine Projekte 2019

Im Jahre 2019 ist eine ganze Reihe von Veranstaltungen von mir vorgesehen, unterschiedliche ArtSpace-Projekte in den Planetarien Bochum, Berlin, Jena und Nürnberg, Ausstellungen, Projektionen...

 

In der Übersicht:

- Robert Wilsons Der Sandmann: Die Bühnenadaption des US-amerikanischen Regisseurs und Bildenden Künstlers Robert Wilson von E.T.A. Hoffmanns Erzählung in der aktuellen Umsetzung des Düsseldorfer Schauspielhaues. (Planetarium Bochum, 27.01.)

- Sacri Monti: Eine überarbeitete Version meines ArtSpace-Projektes von dem oberitalienischen Weltkulturerbe ist zu sehen in den Planetarien Bochum (02.03.), Berlin (06.06.), Jena (27.06.) und Nürnberg (28.06.).

- Die Malerin Charlotte Salomon. Es ist mein ganzes Leben: Das Projekt verspricht ein „politisch-historisches Erinnern mit allen Sinnen“, mit einer Projektion meiner Sequenzen von dem Ballett mit Gesang ‚Charlotte Salomon. Der Tod und die Malerin’ – der mit dem „FAUST“ ausgezeichneten Inszenierung von Bridget Breiner und Michelle DiBucci am Musiktheater im Revier. Dazu gibt es eine Podiumsdiskussion und anschließend ein Konzert. Die Stationen hier: Schwerin (09.03.), Potsdam (30.05.), in den Planetarien Bochum (30.04.), Berlin (02.05.), Nürnberg (in 2020), Jena (14.11.) und in Schwerin (mit einer Fotoausstellung) ab Dezember (04.12.2019 – 16.02.2020).

- Romeo und Julia: Zum Abschied von Bridget Breiner und ihrer Compagnie zeige ich noch einmal das ArtSpace-Projekt von ihrem vielgerühmten Ballettabend mit der Musik von Sergej Prokofiev. (Planetarium Bochum, 25.06.)

- Urbanatix: Im Planetarium Bochum ist am 07.09. meine Projektion von der gleichnamigen Kultveranstaltung aus dem Bereich von Street Art und Artistik zu sehen.

- Pina: In 2019 jährt sich zum zehnten Mal der Todestag von Pina Bausch. Ihr Wirken als Tänzerin und Choreographin gilt für das internationale Tanztheater als revolutionär. Eine Ausstellung von mir mit Fotografien aus unterschiedlichen Produktionen ist ab September in der Stadtbücherei Bochum zu sehen. Außerdem läuft mein ArtSpace-Projekt ‚Pina’ in den Planetarien Nürnberg (13.09.), Berlin (26.10), Jena (29.10.) und Bochum (14.11.).

- Projektion Ruhr-Jazzfestival Bochum 2018/Peitz 55-2018 während des Ruhr-Jazzfestivals Bochum (26.–28.04.) und während Peitz 56 (21.-23.06).

- Projektion Die Saxophon-Manufaktur Rampone&Cazzani in Potsdam (25.10.) im Potsdam Museum

ArtSpace: Sacri Monti

Sacri Monti - ein ArtSpace-Projekt

Bei den norditalienischen Sacri Monti handelt es sich um neun weitläufige Anlagen von Kapellen, die als Pilgerstätten im 16. Und 17. Jahrhundert auf Anhöhen errichtet wurden, um im gegenreformatorischen Sinne bestimmte Aspekte christlichen Glaubens bildlich auszudrücken. Das Ensemble von in Landschaft eingebetteter Architektur, von lebensgroßen Statuen und Fresken gibt ein beeindruckendes kunsthistorisches Zeugnis des abendländischen Selbstverständnisses seiner Zeit und bildet dabei im wörtlichen Sinne zeittypische Alltagsgeschichte ab. Von 2003 an sind die Sacri Monti als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Das Zusammenwirken von Skulpturen, Gemälden und Fresken, die Komposition dieser Bestandteile, die Detailbesessenheit und nicht zuletzt die künstlerische Umsetzung erzeugen eine bildliche Narration von höchster Suggestivkraft. Auf die Zeitgenossen müssen die Bilderwelten mindestens eine ähnlich überwältigende Illusionswirkung ausgeübt haben, wie wir sie annähernd vom Kino kennen.
Normalerweise sind die Szenen nur durch Gitterfenster zu betrachten. Ich bekam im Frühjahr dieses Jahres die Genehmigung, die Figuren aus nächster Nähe zu fotografieren. Diese Fotografien des „Kinos des 16. Und 17. Jahrhunderts“ bearbeitete und montierte ich zu Sequenzen. In der animierten Großprojektion auf die Kuppel des Planetariums werden die dargestellten Szenen zu einer lebendigen Erzählung, in die man als Zuschauer eintaucht.

In Kooperation mit cicuit, der Deutsch-italienischen Gesellschaft e.V. Bochum

 

Samstag, 02. März 2019, 18.30 Uhr

Zeiss Planetarium Bochum
Castroper Straße 67
44791 Bochum

Eintritt 10,50 €/erm. 9 €