News

Fotoausstellung: Nichts als Weinstöcke !?! - Metamorphosen im Weinberg

Meine Ausstellung mit den Weinstöcken und ihren rätselhaften bis witzigen Ausdrucksformen ist jetzt in Ahaus zu sehen:

04.02. - 06.05.2022

Vernissage am 04.02.2022 um 19 Uhr in der Tonhalle.

In dem Zusammenhang halte ich am Mittwoch, 09.03., 19 Uhr in der Tonhalle im VHS-Haus den Vortrag Menschliche Wahrnehmung in Kunst und Alltag.

aktuelles forum - VHS

VHS-Haus

Vagedesstraße 2

48683 Ahaus

artSPACE: URBANATIX X - Jubiläumsshow in der Planetariumskuppel

Die Bochumer Show URBANATIX musste Corona-bedingt zwei Jahre hintereinander ausfallen. Das Planetarium Bochum möchte die Zeit des Wartens auf die nächste Live-Show füllen und zeigt in der Reihe artSPACE die 360°-Fotosequenzen von der 10-Jahre-Jubiläumsshow von mir.

URBANATIX X besticht mit einer temporeichen und energiegeladenen Show bestehend aus Tanz und Artistik. Über 50 Akteure zünden, unterstützt von fetten Sounds und fetziger Musik, ein wahres Feuerwerk mit dynamischen Street Styles und akrobatischen Höchstleistungen. Über 20.000 begeisterte Zuschauer sahen die Jubiläumsshow in der Bochumer Jahrhunderthalle.

Jetzt gibt es Gelegenheit dazu, die URBANATIX X-Show noch einmal nachzuerleben: Ich projeziere meine animierten Fotosequenzen auf die Kuppel, das verspricht ein besonders suggestives Seh- und Hörerlebnis. Zu sehen sind Backstage-Bilder von den Vorbereitungen der Show und natürlich die Show selber.

Dienstag, 15. Februar 2022, 20.00 Uhr

Planetarium Bochum

Castroper Straße 67

44791 Bochum

 

Weitere Informationen: www.planetarium-bochum.de

360°-Zeitreise Bochum in der Planetariumskuppel

Ein besonderer Beitrag zum 700-Jahre-Stadtjubiläum: Ein Engel steigt aus dem intergalaktischen Raum und zeigt einen Bilderreigen zur Bochumer Stadtgeschichte. Zu erleben ist dies unter der Kuppel des Planetariums. In dem Kooperationsprojekt „360°-Zeitreise Bochum“ werfen Stadtarchiv und Planetarium einen außergewöhnlichen Blick auf die Wurzeln und die Entwicklung der Stadt. Fotokünstler Heinrich Brinkmöller-Becker ist für seine artSPACE-Reihe in Planetarien bekannt, in der 360°-Zeitreise montiert er umfangreiches Bildmaterial zu einer animierten Bildershow. Dabei kann er auf den unerschöpflichen Fundus des Stadtarchivs und des städtischen Bildarchivs zurückgreifen, auf Bilder, Gemälde, Karten, Zeichnungen, Fotografien. Zusätzlich kommen eigene Fotografien zum Einsatz. Von den Spuren eines Dinosauriers an bis zu den 77 Blumenkübeln zum Stadtjubiläum führt uns die Engelstimme (Sprecherin Frauke Haardt-Radzik) durch die Entwicklungsetappen unserer Stadt. Dies ist nicht immer ganz so ernst gemeint, Wissen über Historie kann durchaus in unterhaltsamer Form vermittelt werden. Das Publikum wird viele Straßen, Gebäude, Einrichtungen, Stadtviertel wiedererkennen und sich häufig über die Veränderungen wundern. Natürlich werden auch bekannte Persönlichkeiten der Stadt aufgeführt, an die die vielen Straßennamen erinnern.

Die Projektion zeigt kurzweilig - und gnadenlos verkürzend – Ursprünge und 700 Jahre Stadtgeschichte in 60 Minuten. Parallel dazu ist im Stadtarchiv die Ausstellung „Bochum macht sich. Schlaglichter Bochumer Geschichte“ zu sehen.

Dienstag, 15.03.2022, 20.oo Uhr

Planetarium Bochum

 

artSPACE: Sacri Monti

Bei den norditalienischen Sacri Monti handelt es sich um neun weitläufige Anlagen von Kapellen, die als Pilgerstätten im 16. Und 17. Jahrhundert auf Anhöhen errichtet wurden, um im gegenreformatorischen Sinne bestimmte Aspekte christlichen Glaubens bildlich auszudrücken. Das Ensemble von in Landschaft eingebetteter Architektur, von lebensgroßen Statuen und Fresken gibt ein beeindruckendes kunsthistorisches Zeugnis des abendländischen Selbstverständnisses seiner Zeit und bildet dabei im wörtlichen Sinne zeittypische Alltagsgeschichte ab. Von 2003 an sind die Sacri Monti als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Das Zusammenwirken von Skulpturen, Gemälden und Fresken, die Komposition dieser Bestandteile, die Detailbesessenheit und nicht zuletzt die künstlerische Umsetzung erzeugen eine bildliche Narration von höchster Suggestivkraft. Auf die Zeitgenossen müssen die Bilderwelten mindestens eine ähnlich überwältigende Illusionswirkung ausgeübt haben, wie wir sie annähernd vom Kino kennen.
Normalerweise sind die Szenen nur durch Gitterfenster zu betrachten. Ich bekam die Ausnahmegenehmigung, die Figuren aus nächster Nähe zu fotografieren. Diese Fotografien des „Kinos des 16. Und 17. Jahrhunderts“ bearbeitete und montierte ich zu Sequenzen. In der animierten Großprojektion auf die Kuppel des Planetariums werden die dargestellten Szenen zu einer lebendigen Erzählung, in die man als Zuschauer eintaucht.

In Kooperation mit dem Deutsch-italienischen Freundeskreis e.V. Wolfsburg und der Agenzia Consolare d'Italia a Wolfsburg

Donnerstag, 21. April 2022, 19.00 Uhr

Planetarium Wolfsburg

Uhlandweg 2

38440 Wolfsburg