News

Fotoausstellung: Geburt einer Königin - Orgelbau Klais Bonn

Im aktuellen „Jahr der Orgel“ porträtiert Heinrich Brinkmöller-Becker in einem Double Feature den Herstellungsprozess von Orgeln: in einer Fotoausstellung und in einer animierten Projektion im Planetarium Bochum.  Die einzelnen Etappen der Produktion einer Orgel hat er bei der renommierten international tätigen Orgelfabrik Klais in Bonn fotodokumentarisch begleitet. So lassen sich die aufwändigen Schritte des Orgelbaus nachvollziehen. Aus dem Gießen und Pfeifenbau, dem Bau der Windladen sowie der Wellenbretter und der Konstruktion des großen Spieltischs entsteht die „Königin der Instrumente“. - Die große Konzertorgel im Auditorium Maximum der Ruhr-Universität Bochum ist ein klanggewaltiges und prächtiges Beispiel der Bonner Orgelbaukunst gleich hier in der Nähe…

In Kooperation mit den 41. Bochumer Orgeltagen

Vernissage: Freitag, 16.07.2021 um 18.00 Uhr

16.07. - 29.08.2021, täglich außer montags von 14.00 - 18.00 Uhr

Eintritt frei

Stiepeler Dorfkirche

Brockhauser Str. 74a

44797 Bochum


Die Projektion im Planetarium Bochum findet statt am Dienstag, 26.10.2021 um 20.00 Uhr.

 

RheinVokal 2021: SACRI MONTI

Passionsmusik zu einer Passionsbetrachtung in Bildern: Das Programm der Cantori del Venosa bewegt gleich auf doppelte Weise. Denn zum Gesang der sechs Sänger rund um den Countertenor Christian Rohrbach treten die Bilder von Heinrich Brinkmöller-Becker hinzu. In seinen Fotosequenzen hat der Musik- und Theaterfotograf aus Bochum die Passionsszenen in den „Sacri Monti“ Norditaliens auf suggestive Weise eingefangen. Schon der Hl. Karl Borromäus war von diesen vielfigurigen Szenen tief betroffen. Sein Neffe Carlo Gesualdo da Venosa legte seine eben solche Erschütterung in seine Responsorien zur Karwoche hinein – Bild und Ton in vollkommener Zwiesprache.

Carlo Gesualdo da Venosa: Responsorien zum Samstag der Karwoche  und  Miserere

Cantori del Venosa

Jasmin Hörner, Sopran
Julia Diefenbach, Mezzosopran
Jonas Boy, Tenor
Erik Grevenbrock-Reinhardt, Tenor
Florian Küppers, Bass

Christian Rohrbach, Countertenor und Leitung

Dazu zeigt Heinrich Brinkmöller-Becker in animierter Form seine Fotosequenzen von den norditalienischen Sacri Monti in Varallo und Varese.

Sonntag, 01. August 2021, Herrnhuter Brüdergemeinde Neuwied

18.00 Uhr: Einführung Prof. Dr. Karl Böhmer, Dr. Heinrich Brinkmöller-Becker (Eintritt frei)

19.00 Uhr: Konzert und Projektion

Tickets und Infos unter: www.rheinvokal.de

artSPACE: Nichts als Bäume !?! - Naturskulpturen

Kuppelprojektion mit Live-Musik

Nach der Projektion im Planetarium mit Sequenzen zu Weinstöcken und einer Fotoausstellung dazu setzt der Fotokünstler Heinrich Brinkmöller-Becker die Serie fort, dieses Mal mit Bäumen. Die Natur als Skulpteur kreiert Gesichter, Formen, tierähnliche Fabelwesen – wenn wir uns in unserer Wahrnehmung darauf einlassen und die vermeintlichen Muster entsprechend assoziieren. In der animierten Kuppelprojektion entfalten die Bilder von den Naturskulpturen eine eindrucksvolle Wirkung und lassen die Zuschauer die Bilderrätsel für sich deuten.

Verstärkt wird die suggestive Wirkung der Projektion durch Live-Musik: Die Gruppe MEAT.KARAOKE.QUALITY.TIME mit Jan Klare, Florian Walter und Karl-F. Degenhardt liefert mit ihren improvisierten Soundexperimenten den idealen akustischen Background für ein besonderes synästhetisches Erlebnis.

Dauer der Projektion: ca. 60‘

Dienstag 31.08.2021,  20 Uhr

Planetarium Bochum

Castroper Str. 67

44791 Bochum

artSPACE: SHONA-ART - Skulpturen und Kunsthandwerk aus Zimbabwe

Steinskulpturen aus dem südafrikanischen Zimbabwe gehören international zu den Highlights der Bildhauerei vor allem seit einer Renaissance dieser Kunst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Es entwickelte sich eine neue Kunstbewegung, Ausstellungen in renommierten Galerien und Museen sorgen bis heute für eine internationale Anerkennung der Shona-Art.

Bastian Müller-Mühlinghaus hat sich ausführlich mit dem Land, der Kultur und den Menschen in Zimbabwe beschäftigt und gilt als wesentlicher Förderer und Unterstützer von Shona-Art. Seine dauerhafte Ausstellung auf dem Gelände von Schloss Steinhausen in Witten vermittelt einen imponierenden Eindruck von der Vielfalt und Ausdruckskraft der inspirierenden Kunst, die von Kennern als wichtigste Kunstmanifestation Afrikas angesehen wird. Im ansprechenden Ambiente versammelt der Galerist Skulpturen aus Serpentinstein mit dessen vielfältigen Farbnuancierungen, aus Treibholz und Upcycling-Material sowie unterschiedliches Kunsthandwerk für eine attraktive Gartenkunst.

Fotograf Heinrich Brinkmöller-Becker hat mit seiner Kamera die Ausstellung besucht. Die animierte Projektion seiner Bilder auf die Planetariumskuppel vermittelt einen anregenden Eindruck dieser Kunstform.

Dauer ca. 60 Minuten

Freitag, 10.09.2021, 19.30 Uhr

 

Planetarium Bochum

Castroper Str. 67

44791 Bochum

Gruppenausstellung ‚NUOVI VISIONI‘

Im Rahmen der 16. Ausgabe des Photofestival di Milano nehme ich an der Gruppenausstellung ‚NUEVI VISIONI‘ in der Galleria MADE4ART in Mailand teil. In dieser Ausstellung – kuratiert von Francesca Bianucci, Chiara Cinelli und Nicoletta Mezzanotte von Buttlar – bin ich mit Fotografien aus meiner Serie ‚AutoSkulpturen‘ vertreten.

Galleria MADE4ART, Via Ciovasso 17, Mailand (Brera)

06.– 17. Oktober 2021

Mo: 15.00 – 19.00 Uhr

Di/Frei: 10.00 – 19.00 Uhr

Sa: 15.00 – 18.00 Uhr, So geschl.

Eintritt frei

Vernissage 05. Oktober 2021, 18.00 Uhr

artSPACE: Der Himmel hängt voller Geigen Cremona - Stradivari - Beethoven

Das Porträt des UNESCO-Weltkulturerbes Geigenbau im italienischen Cremona unter einem anderen Titel.

Dazu spielt das ensemble KONTRASTE Ludwig van Beethovens Streichquartett a-Moll op. 132. Die ausführenden Musiker: Pawel Zalejski, Moritz König, Lisa Klotz, Ariel Barnes

Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg

In Kooperation mit dem ensemble KONTRASTE

Neuer Termin: 9. Oktober 2021, 20.00 Uhr, 10. Oktober 2021, 17.00 und 19.00 Uhr


 

artSPACE: Geburt einer Königin - Orgelbau Klais Bonn

Im aktuellen „Jahr der Orgel“ porträtiert Heinrich Brinkmöller-Becker in einer animierten Großprojektion auf die Planetariumskuppel den Herstellungsprozess von Orgeln. Diesen hat er bei der renommierten international tätigen Orgelfabrik Klais in Bonn fotodokumentarisch begleitet. In der animierten Projektion kann man die aufwändigen Schritte des Orgelbaus nachvollziehen. Aus dem Gießen und Pfeifenbau, dem Bau der Windladen sowie der Wellenbretter und der Konstruktion des großen Spieltischs entsteht die „Königin der Instrumente“. - Die große Konzertorgel im Auditorium Maximum der Ruhr-Universität Bochum ist ein klanggewaltiges und prächtiges Beispiel der Bonner Orgelbaukunst gleich hier in der Nähe…

In Kooperation mit den 41. Bochumer Orgeltagen

Dauer: ca. 60 Minuten

Dienstag, 26.10.2021, 20.00 Uhr

Planetarium Bochum

Castroper Str. 67

44791 Bochum

 


Eine Auswahl der Fotografien ist ebenfalls in einer Fotoausstellung mit gleichem Titel in der Stiepeler Dorfkirche zu sehen.

16.07. – 29.08.2021

Stiepeler Dorfkirche

Brockhauser Straße 74a

44797 Bochum

https://bochum-stiepel.ekvw.de/einrichtungen/stiepeler-dorfkirche/

Fotoausstellung: Jasper van't Hof. A piano legend live at Bochum

Der Weltklasse-Pianist Jasper van’t Hof war vor zwei Jahren zu einem vielbeachteten Konzert im Kunstmuseum Bochum. Er spielte sein Album Flowers Allover aus dem Jahre 1978 neu ein. Die Platte wurde seinerzeit von dem Schwarzwälder MPS-Label veröffentlicht, eine CD davon wurde leider nie veröffentlicht. Nach 40 Jahren reizte den Pianisten eine neue Auseinandersetzung mit dem Material, eine umfangreich gestaltete CD-Box gibt jetzt der Bochumer Musikproduzent Oliver Bartkowski heraus. Zu diesem Anlass findet in der ROTUNDE Bochum eine Fotoausstellung von Heinrich Brinkmöller-Becker statt. Der Fotograf war bei dem Solo-Konzert mit der Kamera dabei. In seiner Fotoausstellung dokumentiert er mit Bildern in Farbe und Schwarzweiß die Aufnahme. Die Fotografien zeigen einen humorvollen und vitalen Pianisten, der energievoll und konzentriert mit 88 Tasten sein Publikum begeistert – und dem von dieser Begeisterung gerührt die Tränen kommen.

29.10.2021 – 25.11.2021

Rotunde im RIFF

Konrad-Adenauer-Platz 3

44787 Bochum

Die Vernissage findet am 29.10.2021 um 17.30 Uhr in der ROTUNDE statt. Jasper van’t Hof wird persönlich anwesend sein.

Am gleichen Abend, um 19.45 Uhr, gibt Jasper van’t Hof in der benachbarten Riff-Halle ein Solo-Konzert.

 

artSPACE: Sacri Monti

Bei den norditalienischen Sacri Monti handelt es sich um neun weitläufige Anlagen von Kapellen, die als Pilgerstätten im 16. Und 17. Jahrhundert auf Anhöhen errichtet wurden, um im gegenreformatorischen Sinne bestimmte Aspekte christlichen Glaubens bildlich auszudrücken. Das Ensemble von in Landschaft eingebetteter Architektur, von lebensgroßen Statuen und Fresken gibt ein beeindruckendes kunsthistorisches Zeugnis des abendländischen Selbstverständnisses seiner Zeit und bildet dabei im wörtlichen Sinne zeittypische Alltagsgeschichte ab. Von 2003 an sind die Sacri Monti als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Das Zusammenwirken von Skulpturen, Gemälden und Fresken, die Komposition dieser Bestandteile, die Detailbesessenheit und nicht zuletzt die künstlerische Umsetzung erzeugen eine bildliche Narration von höchster Suggestivkraft. Auf die Zeitgenossen müssen die Bilderwelten mindestens eine ähnlich überwältigende Illusionswirkung ausgeübt haben, wie wir sie annähernd vom Kino kennen.
Normalerweise sind die Szenen nur durch Gitterfenster zu betrachten. Ich bekam die Ausnahmegenehmigung, die Figuren aus nächster Nähe zu fotografieren. Diese Fotografien des „Kinos des 16. Und 17. Jahrhunderts“ bearbeitete und montierte ich zu Sequenzen. In der animierten Großprojektion auf die Kuppel des Planetariums werden die dargestellten Szenen zu einer lebendigen Erzählung, in die man als Zuschauer eintaucht.

Die nächste Station:

Planetarium Wolfsburg, Corona-bedingt verschoben, neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

artSPACE: AutoSkulpturen - Charme des Verfalls. Der Autoskulpturenpark Neandertal

Eine vielleicht verrückte Idee: 50 Oldtimer aus dem Jahre 1950 zu seinem 50. Geburtstag in einem Waldstück aufzustellen und seitdem verrotten zu lassen. Die Idee hatte Michael Fröhlich, ein bekannter Autohändler, Designer und Konstrukteur aus dem Raum Düsseldorf, im Jahre 2000 umgesetzt. Seit nunmehr über zwanzig Jahren sind die 50 Oldtimer dem Verfall preisgegeben. Die ehemals faszinierenden Prunkstücke des automobilen Designs entwickeln eine spezifische Ästhetik des Zerfalls, eine Textur aus abblätterndem Lack und Rost, aus Laub und Moos, aus verwelkendem Gezweig und umgefallen Bäumen. Eine Patina des Vergänglichen trifft auf die Ästhetik des Automobil-Designs der 1950er Jahre, in der Automobilität noch nicht im ökologischen Zusammenhang gesehen wurde. Die Rückeroberung des Umweltsünders durch die Natur ergibt ein sinnfälliges Vanitas-Motiv mit gewissem Charme und einer Spur Melancholie.

Die animierte Projektion der Fotografien dieses außergewöhnlichen Outdoor-Museums auf die Planetariumskuppel vermittelt einen anregenden Eindruck.

Dauer ca. 60'

Dienstag, 23.11.2021, 20.00 Uhr

Planetarium Bochum

Castroper Str. 67

44791 Bochum